• 3 months ago / Antigoni Tsengelis

Ein Ususmango zum Kreatifrühstück

Er hat es selber nicht für möglich gehalten, dass er jemals wieder freiwillig vor 7 Uhr aufsteht, um den Weg in eine Agentur zu finden – das hat Usama Elyas alias Ususmango als Diplom-Grafikdesigner vor seiner Gründung von RebellComedy nämlich lange (genug) gemacht. Umso mehr freuen wir uns, dass er sich für seinen Impulsvortrag fürs Kreatifrühstück nicht lange hat überreden lassen müssen. Schließlich verstehe er, wie wir so ticken und Kreative unter sich hätten sich ja immer etwas zu erzählen und einander zu geben. Eine Weisheit, die ihm seine Mama bereits in Kindertagen mitgegeben hat: "Wenn du etwas weißt, behalte es nicht für dich, sondern gib es weiter" – was er im Laufe der Jahre insbesondere beim Prügeleinstecken durch seine Geschwister lernen sollte.

Gute Geschichten fangen meist entweder völlig absurd oder total normal an, richtig? Die Story von RebellComedy beginnt also im Jahr 2007 – zu jener Zeit, als sich Terrorist und Al-Qaida-Boss Osama bin Laden zum ersten Mal nach drei Jahren wieder zu Wort meldet (okay, okay, letztere Information steht in keinem Zusammenhang mit RebellComedy). Gemeinsam mit seinem besten Kumpel Babak Ghassim entstand das Bedürfnis Comedy zu schaffen, mit der sich die beiden identifizieren und über die sie selber lachen können. Wieso nur den wirklich lustigen Amis beim Faxenmachen zusehen? Das geht selber auch! Also "einfach mal" (Faxen) machen. Erste Auftritte in der Heimatstadt Aachen vor vielleicht 90 Mann, der eigenen Familie und Freunden, entwickelten sich schließlich im Laufe der Zeit zu Events, an denen nicht nur Bekannte aus dem Umkreis teilhaben wollten. So füllten sich von Gig zu Gig die Räume – aus denen schließlich Hallen wurden; so wurde aus anfänglich liebevoll mit Kabelbindern zusammengebundenen Holztisch-Podesten die große Bühne. Und aus zwei komischen Vögeln bildete sich allmählich ein ganzer Schwarm, der die gleiche Flugrichtung und Vision teilt.

Welche Vision das ist? Der Stand-Up-Crew, mittlerweile bestehend aus neun Comedians und einem DJ, geht es um authentische Comedy. Ungekünstelter Humor, der bei der Zielgruppe ankommt: Menschen wie sie selbst – junge Leute mit Migrationshintergrund und in Deutschland aufgewachsen. Weil man’s versteht. Weil man’s selber lebt. Natürlich kann und darf jeder mitlachen – solange sich das Lachen aus dem Herzen Richtung Hals bahnt. Die Energie, die auf der Bühne von den jungen Comedians mit Herzblut frisch zubereitet wird und in den gefüllten Sälen so hochkocht, ist echt, frei von Zusätzen und damit wohl das Geheimrezept für den Erfolg von RebellComedy – ein "ROFL" wird hier voll gelebt! 

Usamas Rat an uns, was Ideenfindung und Brainstormings betrifft: "Findet euch mit Leuten zusammen, die die gleiche Energie haben wie ihr selbst, mit denen es flowt. So funktioniert das auch bei uns, wenn zehn Egos zusammenkommen. Setzt euch keine Grenzen, was Ideen betrifft – jeder sollte alles rauslassen dürfen. Egal, wie verrückt etwas zunächst klingen mag, es bringt einen weiter."

Der Dank für seinen Input geht hiermit an Ususmangos Mama, denn durch ihre arabische und pädagogisch äußerst wertvolle Lektion an ihren Sohnemann konnten wir einen spannenden Einblick in die Gründung von RebellComedy erhalten: als aus Spaß nämlich Ernst wurde. Wir haben mitgenommen, dass talentierte junge Menschen, die bereit sind, für ihren Traum hart zu arbeiten, gemeinsam etwas aus dem Nichts schaffen und andere mitreißen können. Die orientalische Antwort auf die uns bekannte Mango war also der perfekte Gute-Laune-Mix zum Frühstück – fruchtig-zuckrig mit würziger Note und süß-heiterem Nachgeschmack. Schade eigentlich, dass er ab morgen wieder ausschlafen will.

Das Kreatifrühstück ist ein monatlicher Event, der seit dem Sommer 2012 im denkwerk organisiert wird. Zweck ist, gemeinsam mit unseren Gastspeakern bei einem Frühstück über den Tellerrand des eigenen Arbeitsalltags zu schauen.