Beats & Bytes

Press to play video

Ein Blick in die Glaskugel

Wie wird unsere Zukunft aussehen? Diese Frage stand im Mittelpunkt der diesjährigen "Interactive Cologne". Die Organisatoren beauftragten uns mit der Entwicklung eines interaktiven Events, welches das diesjährige Thema inszenieren und die Aufmerksamkeit auf das Festival richten sollte.

Den Flow erlebbar machen

Mit "Beats und Bytes" haben wir experimentiert, wie die Party der Zukunft aussehen könnte. Unser Fokus: Daten. Mit Hilfe von Dr. Daniel S. Margulies, der die Bedingungen für "Flow" untersucht, haben wir Livedaten aus dem Gehirn des DJs und den Puls des tanzenden Publikums genutzt, um die Stimmung einer Party einzufangen.

Press to play video

Den Beat der Gäste einfangen

Um die Partygäste in das Live-Experiment zu involvieren, haben wir eine App entwickelt, die den Puls des Einzelnen über ein Wearable oder die integrierte Kamera des Smartphones misst und mit Hilfe von Websockets in Echtzeit in die Visualisierung des Durchschnittspulses hinter dem DJ Pult einspeist.

Jeder Einzelne wird zum Taktgeber

Die Wände des Veranstaltungsortes wurden mit eigens realisierten 3-D-Projektionen bespielt, deren Geschwindigkeit vom Puls des Publikums beeinflusst wurde. Damit haben wir die Dynamik der Party unmittelbar in ein visuelles Erlebnis übersetzt und jeden Besucher zum VJ gemacht.

Press to play video

Alles fließt zusammen

In Zusammenarbeit mit dem Wissenschaftler haben wir ein Stirnband gebaut, das die Hirnströme des DJs misst. Die Daten ergaben zusammen mit dem Puls der Partygäste ein sich dynamisch veränderndes Bild der Stimmung und beeinflussten ebenfalls die Animationen im Raum.

Ganz viel Technik, die keiner sieht.

Auch diesmal haben wir wieder ordentlich getüftelt, um die verschiedenen technischen Komponenten, für die Partygäste unsichtbar, stabil miteinander zu verbinden und ihren Output zu synchronisieren. Vor allem um die abstrakten Gehirndaten live in eine Visualisierung zu übersetzen, haben wir viel experimentiert.

Sichtbare Begeisterung

Durch die kreative Nutzung abstrakter Daten erlebte das Publikum eine Party mit besonderer Dynamik, bei der der DJ und die Partygäste in einem kollektiven Flowerlebnis aufgegangen sind. Die Begeisterung spiegelte sich nicht nur in den Gesichtern der Partygäste sondern auch in der Live-Visualisierung wider.

Ergebnis

Mit "Beats and Bytes" haben wir über die Begeisterung der Partygäste hinaus auch die nationalen Medien für das Projekt gewinnen können. Und mit der von uns entwickelten App werden von Dr. Margulies in Zukunft weitere Daten gesammelt, die dabei helfen sollen, das Konzept des "Flow" immer besser zu verstehen.